Selbst ist der Mann beim Ausmalen

Es ist mehr als nur Ausmalen!

Hier in dieser (fast) wahren Geschichte kann ich keine Gender – Gleichberechtigung vorgaukeln. Hier handelt es sich um machohafte Kraftlackel – Auswüchse in Reinkultur. Aber, meine Damen, schön der Reihe nach:

Hubert beginnt jetzt ein neues Leben!

Hubert hat jetzt nämlich eine neue Freundin. Seitdem die neue Freundin bei Hubert wohnt, hat Hubert aus seiner Freundin eine Lebensgefährtin gemacht. Hubert bewohnt seine Wohnung schon seit Jahren mit großer Zufriedenheit. Hubert gefällt seine Wohnung so wie sie ist. Hubert hat sich kürzlich, (durch die Freundin) das Rauchen abgewöhnt. Die Wände der Wohnung haben die Beschaffenheit von braunem Zigarettenpapier. Hubert hat jetzt neue Möbel gekauft. Seitdem Hubert eine neue Lebensgefährtin hat, ist im Leben nichts mehr so, wie es früher war.

  • Die Lebensgefährtin sagt: hier riecht es muffig!Maler-Csuvi_Geschichten
    • Hubert riecht das nicht.
  • Die Lebensgefährtin sagt: hierin ist es dunkel!
    • Hubert sieht das nicht.
  • Die Lebensgefährtin sagt: diese Farbe an den Wänden ist furchtbar!
    • Hubert sieht das nicht so.
  • Die Lebensgefährtin sagt: hier muss man ausmalen lassen!
    • Hubert will das nicht.

Wie es in einer Lebensgemeinschaft so läuft, ist Hubert nach einigen Wochen der Meinung, man müsse die Wohnung neu ausmalen lassen.

Man lässt Maler-Csuvi kommen. Wir besichtigen sich die Wände und reden von der Beschaffenheit der Farbe. Die alte Farbe muss von den Wänden gekratzt werden, um neue Farbe anzubringen.
Nach einigen Tagen erhält Hubert das wirklich faire Offert von Maler-Csuvi. Er täuscht daraufhin einen Herzinfarkt vor! Nein, das kann nicht sein. Nein, das will Hubert nicht glauben. Nein, das will Hubert nicht bezahlen. Huberts Lebensgefährtin ist mit dem Kostenvoranschlag dagegen mehr als zufrieden.

Hubert schlägt einen Kompromiss vor: er wird mit seinen Kumpels die neuen Möbel von den Wänden rücken. Er wird mit seinen Kumpels die neuen Möbel fachmännisch abdecken, um uns dann zu bitten, die kleinen Malerarbeiten schnell durchzuführen. Dann wird Hubert mit seinen Kumpels die neuen Möbel wieder auspacken, um schließlich die neuen Möbel wieder an den ursprünglichen Platz zu rücken, mit seinen Kumpels.

Huberts Lebensgefährtin ist nicht ganz wohl bei ihrer Zustimmung zu diesem Kompromiss, sie denkt: „was kann schon schiefgehen?“ Sie vertraut ihrem Lebenspartner.

Hubert lädt seine Kumpels auf eine Strategie-Besprechung ein, zum Dorfwirt. Dort wird genau festgelegt, wer was wann weg- oder hinrückt, wer was wann zu- oder abdeckt. Hubert teilt die Kumpels in zwei Mannschaften: man vereinbart sogar einen Preis für die Gewinner des Möbel -Rücker -Vorganges. Gut gelaunt macht man sich an die Arbeit!

Ja, ich weiß, ich muss diese Geschichte nicht mehr auswalzen. Warum sollte ich über die Kratzer an den Möbeln berichten, und über die Kratzer am Fußboden. Ja, vielleicht sollte man die Kratzer an den frisch ausgemalten Wänden genauer beschreiben. Die abgebrochenen Türgriffe sind leicht zu ersetzen, die durchgebrochene Lade nicht mehr ganz so leicht. Die Kleberückstände an den Möbeln die von den Klebebändern herrühren hat man doch versucht zu entfernen. Ja gut, woher sollte man wissen dass die Politur dadurch beschädigt wird.

Nach unserer Arbeit und nach der Zurück-Rückung der Möbel, hat Huberts Lebensgefährtin schon wieder auf neue Möbel bestanden. Das wurde Hubert zu viel.

Hubert beginnt jetzt wieder ein neues Leben! Ohne neue Freundin, aber mit den alten (neuen?) Möbeln.